Schwimmverein Bergisch Gladbach 1920/71 e.V.

 

Wichtige Termine:

30. März 2019 um 10:00 Uhr ca. 4 Stunden

04. Mai   2019 um 10:00 Uhr ca. 4 Stunden

Aufräumarbeiten Clubhaus am Zandersbad

Liebe Männer, Frauen, Aktive vom SVBG und alle Freunde,

unser Clubhaus mit Garten hat es wieder nötig, aufgeräumt zu werden. Bewaffnet euch mit Säge, Rechen und was man sonst so dafür braucht – und los geht es. Anmeldungen an unsere Geschäftsstelle, damit wir einen Überblick haben:

Telefon 02204 51786, Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich (Heinz) sorge für Getränke !

 

Ausschreibungen und Termine

 


Anmeldeportal Swim & Run 2019

Ausschreibung Swim & Run 2019


 

 

Freie Plätze im Verein!!: Bronze - Silber - Gold   

Anmeldung unter: 02204/51786

 


Vereinsmeisterschaften 2019

Vielen Dank an alle Teilnehmer und Helfer für die tolle Veranstaltung.

 


 

Drei Talente des SVBG

Materne, Schweiger und Richter bei den Kurzbahnmeisterschaften

 

 

Anna-Lena Materne (Jg. 2000), Eva Schweiger (Jg. 2002) und Adrian Richter (Jg. 1995) vom Schwimmverein Bergisch Gladbach gingen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin unter Leitung von Cheftrainerin Leony Sadek an den Start. Anna-Lena Materne verbesserte ihren eigenen Vereinsrekord über 200m Rücken im Vorlauf auf sehr gute 2:19,18min. Damit belegte sie den fünften Rang bei den Juniorinnen. Im Finale der besten 24 Sportlerinnen belegte sie dann mit der Zeit von 2:19,74min den 23. Platz in der offenen Wertung. Über die 100m Rückenstrecke schwamm Anna-Lena in der Zeit von 1:04,62min auf den 9. Platz der Juniorinnenwertung und auf Platz 38 in der offenen Klasse. Auf der Sprintdistanz über 50m Rücken erkämpfte sie sich in der Zeit von 0:29,96min, den siebten Platz bei den Juniorinnen und den  40. Platz in der offenen Klasse.

Eva Schweiger zog über 200m Rücken in der Zeit von 2:20,52 min in das Finale der besten 24 Aktiven ein und wurde in 2:19,76 min. 24. in der offenen Klasse. Über 50m Rücken schwamm sie in der hervorragenden Zeit von 0:29,89min. knapp am Vereinsrekord vorbei und wurde 37. in der Offenen Klasse.

Adrian Richter ging bei seinem Debüt bei Deutschen Kurzbahnmeisterschaften über 50m Freistil an den Start und wurde in der guten Zeit von 0:23,64 min. 44. Platz im Starterfeld.

 

Kölner Stadtanzeiger Sa/So 29./30.12.2018


 

Minis des SVBG waren auf Gold-Kurs

 

Der Nachwuchs-Schwimmwettbewerb in Remscheid könnte mit "Der Lockruf des Weckmanns" übertitelt werden.

Denn als Belohnung für diese vorweihnachtlichen Rennen wartet auf die kleinsten Leistungsschwimmer die beliebte Backware mit Pfeife. Der Weckmann gibt sogar dem Turnier seinen Namen, bei dem die Teilnehmer des Schwimmvereins Bergisch Gladbach zur Höchstform aufliefen.

Johanna Szudarek und Tim Figge, beide aus dem Jahrgang 2012 schafften das Kunststück jeweils 4 Goldmedaillen zu gewinnen. Das konnte nur noch eine überbieten: Die zwei Jahre ältere Maybrit Czoska holte sogar 5 mal Gold.

Aber damit war der Goldreigen noch lange nicht zu Ende. Auch Linn Fügmann holte 5 Medaillen – davon drei goldene. Je eine Erstplatzierung ging an Alina Nick, Lana Wilke und Aaron Melang.

Damit sind noch nicht die vielen Silber und Bronzemedaillen erwähnt, die noch zusätzlich von unseren kleinen Schwimmerinnen und Schwimmern erkämpft wurden. So holten weitere Medaillen: Ben Golbeck ( sechs ), Benedikt Kunz(fünf)  Louis Monnee ( drei ), Peter Dathe ( drei ), Franka Monnee, Nathalie Lux, Ida Liss und Emil Dathe.

Zum Glück war der Schwimmverein mit vielen Elternfahrzeugen für den Rücktransport der neunundvierzig Edelmetall-Plaketten gut aufgestellt.

Der Weckmann, den jeder Aktive bei diesem Wettkampf bekam, konnte seiner Bestimmung meist noch vor Ort zugeführt werden.

Kölner Stadtanzeiger Sa/So 29./30.12.2018


 

SVBG überzeugt beim Finale

 

Starker Auftritt des Bergisch Gladbacher Schwimmvereins bei den NRW-Staffelmeisterschaften.

Die weiblichen Aktiven der Jugend B (Jg. 2003 und 2004) starteten in der Besetzung Luna Wenzel, Mariline Weselek, Carina Walpert, Anna Lambertz und Lily Kreis. Nach der gelungenen Qualifikation auf Bezirksebene im Bonner Frankenbad vor vier Wochen gelang den jungen Schwimmerinnen erneut ein sehr guter Erfolg. Es wurden wiederum alle Techniken in Form von 4x100m Staffeln und einer Lagenstaffel durchgeführt. Nach Disqualifikation in der Bruststaffel ließen sich die Mädchen nicht aus der Ruhe bringen und konnten beim Nachschwimmen fast die gleiche Zeit aus dem 1. Lauf wiederholen. Am Ende kamen sie mit einer Gesamtzeit von 23:28,10 Minuten aus allen fünf Staffeln auf den sechsten Platz der besten Landesstaffeln.

 

Kölner Stadtanzeiger Do.20.12.2018


 

Jugend B wird Zweiter


Staffel des Schwimmverein Bergisch Gladbach qualifiziert sich für das NRW-Schwimmfinale

  Die Jugend B mit Carina Walpert, Mariline Weselek, Luna Wenzel, Lily Kreis und Anna Lambertz (v.l.)

 

Der Schwimmverein Bergisch Gladbach startete bei den Staffelmeisterschaften des Schwimmbezirks Mittelrhein im Bonner Frankenbad mit acht Teams.

Die Mädchen der Jugend B zeigten sehr ansprechende Leistungen: Luna Wenzel, Lily Kreis, Anna Lambertz, Carina Walpert und Mariline Weselek erkämpften sich über fünf Staffelwettbewerbe in allen Schwimmlagen einen hervorragenden zweiten Platz. Sie schwammen mit  23:23,47 Minuten eine so gute Zeit, dass sie sich für das NRW Finale in der Schwimmoper Wuppertal Anfang Dezember qualifizierten.

Aber auch die anderen Teams des Schwimmvereins schwammen mit vollem Einsatz: Die ganz kleinen Schwimmer der Jahrgänge 2009 und 2010 (E-Klasse), die noch in geschlechtlich gemischten Teams starten, schafften einen respektablen fünften Platz. Den Schwimmerinnen und Schwimmern der Jugend D und C gelangen mit vierten Plätzen( bei den Mädchen) und fünften Plätzen (Jungs) zufriedenstellende Resultate. Wie bei den Mädchen ist es auch bei den Jungs die Jugend B, die mit einem dritten Platz das beste Resultat einfuhr.

Kölner Stadtanzeiger Mo.03.12.2018

Bergisches Handelsblatt  Mi.28.11.2018


 

Eva Schweiger gewinnt Gold

Bärenstarker Auftritt der Bergisch Gladbacher Schwimmer bei NRW- Landesmeisterschaft

 

 

Neun Schwimmer des SV Bergisch Gladbach hatten bei den NRW- Kurzbahnmeisterschaften in der Wuppertaler Schwimmoper ihren großen Auftritt. Herausragend dabei die Leistung von Eva Schweiger (Jg. 2002), die seit Wochen in sehr guter Form ist. Sie gewann mit neuem Vereinsrekord (2:19,84min) über 200m Rücken die Goldmedaille in ihrer Altersklasse und qualifizierte sich für das Finale der offenen Klasse. Dritte Plätze gewann Eva über 50 Rücken, 100m Rücken, und 100m Delfin.

Zudem durfte sich Jule Wellmann (Jg. 2002) über Silber ( 800 Freistil) und Luna Wenzel (Jg. 2003)  über Bronze (50 Rücken) freuen.

Adrian Richter (Jg. 1995) startete in der offenen Klasse und zeigte sich in absoluter Topform. Dabei schwamm er in 50 Freistil und 50 Delfin gleich zwei neue Vereinsrekorde. Über 50m Freistil gelang ihm mit 0:23,51min sogar der Einzug in das Finale der besten 10 Schwimmer aus NRW und konnte sich einen tollen Rang 7 erkämpfen.

Anna Lena Materne (Jg. 2000) verbesserte den Vereinsrekord ihrer Trainerin Leony Sadek über 100 Rücken auf 1:04,28min! Sie schwamm damit in das Finale der offenen Klasse und belegte Rang acht.

André Korten (Jg. 2000) konnte über 100m Freistil; 100m Rücken und 400m Freistil seine Bestzeiten deutlich steigern. Das Gleiche gelang auch Anna Lambertz (Jg. 2004) über 200m Lagen, 50- und 200m Brust.

Auch Andreas Baruch (Jg. 2003), der in der offenen Wertung startete, und Mariline Weselek (Jg. 2004) konnten sich ebenfalls über gute Leistungen freuen.

Der Schwimmverein Bergisch Gladbach konnte so mit einem kleinen Team unter Leitung der Cheftrainerin Leony Sadek auf Landesebene mehr als ein Ausrufezeichen setzen.

 

Kölner Stadtanzeiger Mi.21.11.2018


 

Erfolge für den SVBG

Baruch holt fünfmal Gold

 

Foto: Luna im laufenden Wettkampf

Mit sehr guten Ergebnissen kehrten die Aktiven des S.V. Bergisch Gladbach 1920/71 e.V. von den am 06.u.07.10.2018 durchgeführten Mittelrheinmeisterschaften im schnellen Bonner Frankenbad nach Hause.

Der mit Abstand erfolgreichste Teilnehmer des S.V.B.G. war Andreas Baruch (Jg. 2003). Andreas gewann in der Altersklasse 2003/2004 sowohl seine Vorlaufe als auch die Finals souverän über 50- u. 100m Brust; 50- u. 100m Freistil und die 50m Delfin. Über die 100m Lagen gewann er Silber. Eine weitere Goldmedaille ging an die junge Nachwuchshoffnung Marijke Kijlstra (Jg. 2005) über 50m Freistil. Nachdem sie im Vorlauf noch 2. in der AK 2005/2006 wurde, gelang ihr dann in der Zeit von 0:28,93min der Sieg im Finale. Eine Silbermedaille sicherte sich Marijke außerdem über 50m Rücken. Anna-Lena Materne (Jg. 2000) ging in der offenen Klasse an den Start und gewann einmal Silber über 100m Rücken und einmal Bronze über 50m Rücken. Silber in der offenen Klasse ging ebenfalls an Adrian Richter (Jg. 1995) über seine Paradestrecke, die 50m Delfin. Sehr erfolgreich war auch die 2003 geborene Luna Wenzel. Luna sicherte sich eine Silbermedaille über 100m Freistil und zwei Bronzemedaillen über 100m Lagen und 100m Brust, jeweils mit sehr guten Bestzeiten. Auch Emma Rogowski (Jg. 2005) steigerte sich im Laufe des Wettkampfes enorm und konnte am Ende eine Silber- bzw. Bronzemedaille über 100- bzw. 50m Delfin gewinnen. Eva Schweiger (Jg. 2002) war ebenfalls in sehr guter Form und erreichte jeweils einen 2. Platz über 50m Delfin und 100m Freistil, sowie dritte Plätze über 100m Rücken und 100m Lagen. Alexander Kijlstra (Jg. 2004) holte noch eine Bronzemedaille in sehr guter Zeit über 100m Delfin. Schließlich nahmen die Gladbacher auch noch je einen 3. Platz in der  4x50m Lagenstaffel mit nach Hause. Die Damen in der Besetzung: Materne; Lambertz; Schweiger und Wenzel und die Herren mit Korten; Baruch; Wenzel und Richter.

Kölner Stadtanzeiger 17.10.2018

Bergisches Sonntagsblatt 3.11.2018


 

Riesenerfolg für Anna-Lena Materne

Neue Vereinsrekorde bei der offenen internationalen deutschen Meisterschaft

Vom Schwimmverein Bergisch Gladbach war Anna-Lena Materne die einzige Teilnehmerin bei den offenen internationalen deutschen Meisterschaften. Sie ging in der Juniorenwertung der Jahrgänge 1999 u. 2000 an den Start.

Anna-Lena zeigte sich bereits am 1. Tag der Meisterschaften in absoluter Topform und schwamm  über die 100m Rückenstrecke in der Zeit von 1:06,09 nicht nur auf den 5. Platz in der Juniorenwertung, sondern pulverisierte sogar den 13 Jahre alten Vereinsrekord ihrer Trainerin Leony Sadek.  Zwei Tage später ging es dann für die Rückenspezialistin auf die kurze Distanz über die 50m Rücken wieder zu der sehr guten Bestzeit von 0:31,06min. Hier verpasste sie den ebenfalls von ihrer Trainerin gehaltenen Vereinsrekord (030,88min) nur knapp und belegte im Gesamtklassement der Junioren den 9. Rang.

Am vorletzten Tag der Meisterschaften schaffte Anna-Lena mit 2:24,79min eine knappe Bestzeit über die lange 200m Rückendistanz und erzielte damit den 6. Platz. Eigentlich hatte sie sich sogar noch eine bessere Zeit zugetraut, war aber angesichts des überragenden Gesamtergebnis und der neuen Vereinsrekorde über 100- und 200m Rücken sehr zufrieden mit diesem perfekten Saisonabschluss.

Bergisches Handelsblatt  29.08. 2018


 

Zweimal Schulz bei Triathlon Europameisterschaft

Mala qualifiziert sich für WM

Die Bergisch Gladbacherin Mala Schulz startete im estnischen Tartu bei ihrer ersten Junioreneuropameisterschaft. Um sich vorab mit dem Strecken und den Bedingungen vertraut zu machen, reiste sie mit dem Team der Deutschen Triathlon Union mit insgesamt acht Junioren/innen schon drei Tage früher an. In einem Starterfeld von über 60 starken Athletinnen aus 30 Nationen schwamm sie 750m im Fluss erst mit und dann gegen die Strömung, fuhr 20km Rad auf einem technisch anspruchsvollen Radkurs und lief fünf Kilometer mit starken bergan Passagen. Nach einem harten Schwimmen lag die 18-Jährige gut im Feld und konnte den kurvigen bergab Radkurs souverän für sich nutzen. Laufen wurde dann bei hoch sommerlichen Temperaturen mehr zur Quälerei, dennoch lief sie nach 1:04:14h auf einen zufriedenstellenden 38. Platz. Ihre Mutter, Anja Schulz, startete tagsdrauf bei der Europameisterschaft der Altersklassenathleten über die olympische Distanz von 1,5 km Schwimmen, 40km Radfahren und zehn Kilometer laufen. Beim Schwimmen flussabwärts kam sie im oberen Drittel mit aus dem Wasser, musste auf dem Rad ein paar Engländer ziehen lassen, konnte aber beim abschließenden Lauf am Fluss entlang noch Plätze gut machen. Nach 2:33:54h erreichte sie glücklich als 18. in der AK W50-54 das Ziel.

Zudem konnte Mala Schulz sich beim Rennen der ersten Triathlon Bundesliga in Tübingen mit dem 13. Platz für die Junioren Weltmeisterschaft an der Gold Coast/ Australien im September qualifizieren.

 

Kölner Stadtanzeiger Mi.15.08.2018


 

Schulz zündet Turbo und wird Deutsche Meisterin

Nachdem Mala Schulz vor vier Jahren mit gerade einmal 14 Jahren erstmals bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Grimma startete, holte sie sich in diesem Jahr bei ihren letzten Jugendmeisterschaften den deutschen Titel. Trainiert hat sie unter anderem in Trainingslagern in Portugal, auf Mallorca sowie in Kienbaum, zu Hause wurde sie von ihrer Trainerin Ruth Dünner-Waßerburger bestens auf die Deutsche Meisterschaft vorbereitet. Wieder zu Gast in der Sportstadt Grimma, wo sich dieses Wochenende alles um Triathlon drehte, hieß es, 750m in der Mulde zu schwimmen, 20km durch einen technisch anspruchsvollen Radkurs zu fahren und abschließend 4,6km durch die verwinkelte Altstadt über Kopfsteinpflaster zu laufen. Da die erfolgreiche Abiturientin beim letzten Deutschlandcuprennen in Forst auf Platz zwei lief, wurde sie aufgerufen und konnte sich im Wasser einen Startplatz zwischen den Bojen sichern. Nach dem Startschuss konnte sie sich schnell freischwimmen und kam nach 9:54min als erste Juniorin aus dem Wasser. Auf dem Radkurs wurde sie schnell von der hinteren Radgruppe eingeholt, sodass die Athletinnen gemeinsam Druck machen konnten. Nach 31:35min stieg sie vom Rad und lief mit einer fünfköpfigen Spitzengruppe auf die Laufstrecke. Von Beginn an passte die Spitzengruppe ihr Tempo an die Gladbacherin an, doch in der letzten von vier Runden zündete sie den Turbo. Die NRWlerin war so im Flow, dass niemand sie mehr von ihrem Sieg abbringen konnte. Unter lautem Jubel riss Mala nach 1:00:30h (Laufzeit: 17:08min) auf dem Marktplatz das Zielbanner in die Höhe. Noch überwältigt und sprachlos vom Wettkampf genoss sie im Ziel ihren Sieg, bevor es zur anschließenden Dopingkontrolle ging. Bei der Siegerehrung stand sie gleich zweimal ganz oben auf dem Podest, denn neben Deutscher Meisterin ist sie auch Siegerin des deutschen Triathlon Juniorencups. In dem neuen, ab 2020 olympischen Rennformat, dem Mixed Team Relay, erreichte das Team aus NRW einen Tag nach den Einzelwettkämpfen mit Mala Schulz, Robin Willemsen, Hanna Stegmaier und Paul Völker den zweiten Platz. Als nächstes startet die Triathletin des Schwimmverein Bergisch Gladbachs bei ihrer ersten Junioren Europameisterschaft in Tartu/ Estland.